Since 2011 - 2016

My passion to the wild animals stars with the little fox babys which I found on April 2011. Since 2015 it's a hunters area and so I don't go often to the area and I don't see many foxes. - I take all other wild animal photos in other areas.

 

Zum Thema Jagd:
Ich bin grundsätzlich gegen die Jagd in Ländern wo keine Hungersnot herrscht.
Meine Abneigung gegenüber der Jagd hängt nicht damit zusammen, dass ich die Tiere "süß" finde, sondern ich das Jagen in den zivilisierten Erste-Welt-Ländern als primitiv empfinde. Immerhin hat der Mensch seit der Steinzeit die Viehzucht perfektioniert. Wozu noch jagen? Ich sehe darin keinen Sinn, dass die Tiere sterben und bin der Meinung, dass es für all die "Probleme", die die Tiere angeblich anrichten würden andere Lösungen existieren. Jedenfalls sollte man annehmen, dass der Mensch, als erster in der Nahrungskette und mit seinem Intellekt, andere Lösungen parat hätte.
Bei Überpopulationen einfach die natürlichen Feinde zurückkommen lassen (Stichwort Bären, Wölfe, Luchs).
"Wildschaden" bei Acker und Feld ist sicherlich nicht schön für einen Landwirt in Zeiten wo die meisten Erträge eh nur in die Biogas-Anlagen wandern ist der Verlust nur ein materieller Verlust. Nichts von materiellen Bestand kann jemals wertvoller als ein Leben sein.   Und ich unterscheide dabei nicht zwischen "Tier" und "Mensch". Deswegen bin ich auch der festen Meinung, dass auch Tiere ein Recht auf einen Lebensraum haben und ein Recht haben zu leben. Wenn der Mensch der Meinung ist jedes andere Leben zu kontrollieren, dann soll er auch bei sich selbst anfangen und selektieren. Ganz nach den "Vorgaben" eines Jägers. Schwache, kranke zu erst - und bei den Menschen bitte auch dumme zuerst.